• Informationen für Einsender

    Aus dem Wasserbad wird das Präparat auf den Objektträger aufgezogen. Der Objektträger ist kodiert.n
  • Informationen für Einsender

    Mikrotomieren Für die histologische Untersuchung muss das Paraffin eingebettete Gewebe in hauchdünne Scheiben geschnitten werden.
  • Informationen für Einsender

    Mikrotomieren Für die histologische Untersuchung muss das Paraffin eingebettete Gewebe in hauchdünne Scheiben geschnitten werden.

Bitte beachten Sie bei der Einsendung von fixiertem und unfixiertem Untersuchungsmaterial folgende Hinweise:

Präanalytik

 Natives Gewebe (Schnellschnitt)

  • Transport ausschließlich per Kurier. Sofort nach Entnahme für die intraoperative Diagnostik (Schnellschnitt)
  • Kühlung bei kurzer Transportzeit nicht obligatorisch

Fixiertes Biopsie- und/oder Operationsmaterial

  • Vorbereitende Maßnahme: Sachgerechte Präparation bzw. Eröffnung größerer Hohlorgane oder mehrfaches Einschneiden größerer solider Gewebsproben
  • Fixierung: 4%ige Formalinlösung (immer gepuffert) Volumenverhältnis Gewebe/Fixationslösung mindestens 1:5
  • Einhaltung einer Mindest- (6 Std) und Höchstdauer (48 Std) der Fixierung ist Voraussetzung für die Zuverlässigkeit immunhistochemischer und molekularer Untersuchungen (z.B. Hormonrezeptor- und Her-2/neu-Status)

Ausstrichpräparat (Schilddrüse, Sputum)

  • Pro Untersuchung 4 Objektträger mit Ausstrichen, je 2 luftgetrocknet bzw. sofort fixiert (Alkohohol 96% oder Fixierspray) mit entsprechender Kennzeichnung einsenden

Bronchoalveoläre Lavage (BAL)

  • In 220 ml Gefäß (befüllt mit 80% Alkohol) einsenden

Urin

  • Teilmenge in 20 ml Gefäß (befüllt mit 80% Alkohol) oder komplett in entsprechend großem Gefäß unter Zusatz von Alkohol 80% im Mengenverhältnis 1:1 einsenden

Punktat (Pleura, Aszites, Zysten, Schilddrüse)

  • Pro Untersuchung 4 Objektträger mit Ausstrichen, je 2 luftgetrocknet bzw. fixiert (Alkohol 96% oder Fixierspray) mit entsprechender Kennzeichnung einsenden
  • Bei kurzen Transportwegen nativ einsenden
  • Bei längeren Transportwegen unter Zusatz von Alkohol 80% im Verhältnis 1:1 einsenden

Befundlaufzeiten

Unser Ziel ist es, die Befundlaufzeiten durch Optimierung der internen Abläufe sehr kurz zu halten. Eine technisch bedingte Verzögerung von einem Werktag kann bei ungenügend fixierten oder fettgewebshaltigen Operationspräparaten entstehen. Eilige Fälle müssen bis 16:30 Uhr im Labor eingetroffen sein.

  • Eilige Fälle (<24h)
  • Biopsien (in der Regel <24h)
  • Kleine Operationspräparate (24-48h)
  • Große Operationspräparate (48-72h)

Befundübermittlung

Die folgenden Möglichkeiten zur Befundübermittlung entsprechend der DGSVO bieten wir an:

  • Postversand
  • Fax
  • LDT (Labor-Daten-Transfer ggf. LDT-PDF)
  • Email mit Verschlüsselung
  • HL7-Schnittstelle zu Großeinsendern bzw. Kliniken

Probenübermittlung/-annahme

  • Wir bieten eine regelmäßige Abholung der Präparate durch unseren Transportdienst im Großraum Stuttgart an.
  • Fixierte Proben können in geeigneten Probengefäßen per Post verschickt werden.